Vielleicht bringt dein Kind auch in der ersten Klasse eine kleine durchsichtige Schachtel mit kleinen Kugeln mit nach Hause und du fragst dich, was das ist und wofür diese gut sein soll? – Höchst wahrscheinlich handelt es sich dabei um eine Schüttelbox!

Oder die Lehrerin sagt dir, dass du die Zahlzerlegung mit deinem Kind üben sollst. Du weißt aber nicht wirklich, was sie damit meint. 

Dann lese unbedingt weiter! Denn in diesem Artikel erfährst du

  • Was eine Schüttelbox ist
  • welche Übungen dein Kind mit der Schüttelbox machen kann
  • und weshalb die Zahlzerlegungen so wichtig für das Rechnen sind.
Schüttelbox Zahzerlegung

Was ist eine Schüttelbox?

Schüttelboxen sind kleine durchsichtige, ungefähr streichholzschachtelgroße Boxen mit einer internen Unterteilung. Die Boxen können aufgeschoben und mit kleinen Kugeln befüllt werden.

Durch Schütteln verteilen sich die Kugeln auf die Kammern.

Meist werden Boxen mit einer Unterteilung verwendet, sodass sich die Kugeln auf zwei Kammern aufteilen.

Es gibt aber auch Schüttelboxen mit zwei Unterteilungen. Dann verteilen sich die Kugeln auf drei Kammern. 

So wird mit der Schüttelbox geübt

Mit der Schüttelbox können die Zahlzerlegungen handelnd erarbeitet und geübt werden. Aus diesen Zerlegungen kann dein Kind in einem weiteren Schritt einfache Plusaufgaben und Minusaufgaben ableiten.

Wenn 10 Kugeln in die Schüttelbox gelegt werden, wird die Zerlegung der Zahl 10 gefestigt. Werden nur 8 Kugeln in die Schüttelbox gelegt, dann kann dein Kind die Zerlegung der 8 festigen.

Meist wird in der Schule vorrangig die Zerlegung der 10 gefestigt. Um später sicher Plusrechnen und Minusrechnen zu können, muss dein Kind aber die Zahlzerlegungen aller Zahlen 1-10 sicher abrufen können.

Teilweise ist für die Schüttelboxen zusätzlich eine Hülle oder Abdeckung vorhanden, mit der sich eine Kammer abdecken lässt. Wird mit dieser Abdeckung gearbeitet, dann muss dein Kind die jeweilige Zahlzerlegung bereits erarbeitet haben. Denn nun lässt sich die Zahlzerlegung nicht mehr einfach abzählen. Vielmehr benennt dein Kind die zweite Menge, ohne sie vor sich zu sehen und kontrolliert dann seine Antwort.

Daher solltest du die Zahlzerlegungen zunächst mit offenen Schüttelboxen mit deinem Kind erarbeiten. Erst wenn dein Kind bereits eine gewisse Sicherheit bei den Zahlzerlegungen erlangt hat, kommt die Abdeckung zum Einsatz.

 

Deshalb sind die Zahlzerlegungen so wichtig!

Wenn dein Kind die Zahlzerlegungen sicher erworben hat, dann hat es wichtige Grundlagen erworben, um die Plus- und Minusaufgaben nicht zählend, sondern rechnend zu lösen.

Denn über die Zahlzerlegungen erlangt dein Kind ein tiefes Verständnis für die Zahlbeziehungen. Es weiß dann beispielsweise, dass 5 in 1 und 4, in 2 und 3 und in 0 und 5 gegliedert werden kann. Daraus erschließt sich für dein Kind auch zwangsläufig, dass 2+3 = 5 ergibt. 

Weitere Informationen zum Thema Zahlzerlegungen findest du in diesem Artikel. 

Außerdem muss dein Kind die Zahlzerlegungen sicher erworben haben, um das schrittweise Rechnen über den Zehner einsichtig nachvollziehen zu können. 

 

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du die Zahlzerlegungen mit deinem Kind festigen kannst, dann melde dich gleich hier für meine kostenlose Videoserie an!

 

Melde dich gleich hier für meine Videoserie an!

EinMalEins lernen mit den Kernaufgaben

Stehst du gerade vor der Herausforderung, mit deinem Kind die Aufgaben des kleinen Einmaleins zu üben? In der Grundschule gibt es kaum andere Aufgaben, die so oft zuhause wiederholt werden müssen, wie diese Malaufgaben. Denn das kleine Einmaleins ist einer der...

mehr lesen

Malaufgaben im Alltag finden – Meine 3 besten Tipps!

Vielleicht übst du auch gerade mit deinem Kind die Aufgaben des kleinen EinMalEins aber irgendwie scheint sich dein Kind die Aufgaben nicht dauerhaft merken zu können. Dann empfehle ich dir, zunächst einen Schritt zurück zu gehen und dein Kind Malaufgaben im Alltag...

mehr lesen