Ist dein Kind unsicher bei einfachen Grundrechnungen? Hat dein Kind Probleme in Mathe oder möglicherweise sogar eine Rechenschwäche?

Leider wird Rechenschwäche in der Grundschule nicht genügend beachtet und oft erst spät erkannt. Das hängt vermutlich auch mit den folgenden beiden Faktoren zusammen: Einerseits können Eltern, besonders in den ersten Jahren der Grundschule, oft nur schwer einschätzen, was ihr Kind wirklich “können muss”. Andererseits haben viele Mathelehrer der Grundschule dieses Fach nicht studiert und unterrichten fachfremd.

Dabei sprechen die folgenden Gründe ganz eindeutig dafür, Rechenschwäche frühzeitig ernst zu nehmen. 

  

Rechenschwäche-Rechenprobleme-Matheschwäche

1. Schwierigkeiten in Mathe haben großen Einfluss auf die weitere Schullaufbahn

Matheleistungen sind über Jahre hinweg extrem stabil. Mehrere Studien belegen, dass Rechenprobleme in der Grundschule mit hoher Wahrscheinlichkeit zu schwachen Mathe-Leistungen in der weiterführenden Schule führen.

Kein anderer Faktor, auch nicht die Intelligenz hat einen so großen Einfluss auf die weiteren Matheleistungen, wie das mathematische Vorwissen. Oder noch einmal anders ausgedrückt: Das mathematische Vorwissen, das ein Kind im Vorschulalter erwirbt, sagt die zu erwartenden Matheleistungen in der ersten Klasse am besten voraus. Die zu erwartenden Matheleistungen der zweiten Klasse, lassen sich am besten durch die Matheleistungen der ersten Klasse vorhersagen, usw..

Dieser Zusammenhang verdeutlicht, dass sich Matheprobleme oder eine Rechenschwäche nicht plötzlich von alleine erledigen. Vielmehr ziehen sich Schwierigkeiten im Rechnen ohne spezifische Unterstützung durch die gesamte Schullaufbahn. 

2. Rechenschwäche kann eine große seelische Belastung darstellen

Mathematik ist eines der am meisten mit Angst besetzten Fächer.

Daher spielt Rechenschwäche auch eine große Rolle bei Schulangst und Schulunlust. 

Vielleicht verliert dein Kind durch seine Rechenschwierigkeiten auch zunehmend sein Vertrauen in sein eigenes Können, da es seine Probleme beim Rechnen auf andere Bereiche überträgt. 

Bei manchen Kindern führt Rechenschwäche sogar zu körperlichen Symptomen wie

  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen oder
  • Depressionen.

Du siehst also, dass Rechenprobleme keineswegs trivial sind, sondern unbedingt ernst genommen werden müssen. 

3. Die Rechenschwäche wirkt sich auf andere Bereiche aus 

Rechenprobleme können aber nicht nur die Matheleistungen, sondern auch die Leistungen in anderen Fächern beeinflussen, indem sie zu Lernblockaden führen. Außerdem kann eine Rechenschwäche die Lernfreude und die Lernmotivation stark beeinträchtigen und die Freude an der Schule nehmen. 

Möglicherweise erlebst du auch, dass sich die Probleme deines Kindes nicht nur auf den schulischen sondern auch auf den familiären Bereich auswirken. Vielleicht beeinflussen die Rechenprobleme deines Kindes euer gesamtes Familienleben, da es immer häufiger zu Streit kommt, weil dein Kind nicht üben möchte oder bei den Aufgaben blockiert.

 4. Schwache Matheleistungen haben Einfluss auf den späteren beruflichen Erfolg

Leider werden schlechte Matheleistungen noch immer häufig mit mangelnder Intelligenz gleichgesetzt. So haben Schulabgänger mit schlechten Matheleistungen größere Probleme, eine Ausbildung oder eine Arbeit zu finden. Auch weil das Thema Rechenschwäche noch nicht so in der Öffentlichkeit angekommen ist, wie das Thema Lese-Rechtschreib-Schwäche scheinen die Startbedingungen für Jugendliche mit Rechenschwäche sogar ungünstiger zu sein, als für solche mit Lese-Rechtschreib-Schwäche. 

5. Rechenprobleme lösen sich nicht von alleine

Ohne besondere Unterstützung kann dein Kind seine Rechenprobleme nicht überwinden. Es gibt in Mathe keine „platzenden Knoten“. Wenn ein Kind Mathe plötzlich versteht, dann ist das immer das Ergebnis gezielter
und erfolgreicher Förderung.

Deshalb musst du die Rechenprobleme deines Kindes unbedingt ernst nehmen. Abzuwarten bringt bei Rechenschwierigkeiten einfach nichts.  Je früher dein Kind die Übungsangebote erhält, die es braucht, umso schneller kann es die Inhalte des Matheunterrichts wieder verstehen.

 

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du dein Kind bei seinen Rechenproblemen unterstützen kannst, melde dich hier für meine kostenlose Videoserie an!

  

 

Melde dich gleich hier für meine Videoserie an!

EinMalEins lernen mit den Kernaufgaben

Stehst du gerade vor der Herausforderung, mit deinem Kind die Aufgaben des kleinen Einmaleins zu üben? In der Grundschule gibt es kaum andere Aufgaben, die so oft zuhause wiederholt werden müssen, wie diese Malaufgaben. Denn das kleine Einmaleins ist einer der...

mehr lesen

Malaufgaben im Alltag finden – Meine 3 besten Tipps!

Vielleicht übst du auch gerade mit deinem Kind die Aufgaben des kleinen EinMalEins aber irgendwie scheint sich dein Kind die Aufgaben nicht dauerhaft merken zu können. Dann empfehle ich dir, zunächst einen Schritt zurück zu gehen und dein Kind Malaufgaben im Alltag...

mehr lesen